Getestet: Amazon Fire TV Stick



Amazon verspricht mit dem „Fire TV Stick“ ein smartes TV-Erlebnis, ohne Smart-TV. Stimmt das? Kann der kleine Stick einem Smart-TV Konkurrenz machen? Oder ist er gar besser? Ich war gespannt, und habe mir den kleinen Stick einmal genauer angeschaut. Seit nunmehr einer Woche verrichtet er seinen Job an einem TV, der weder internetfähig noch sonst irgendwie „smart“ ist…

Natürlich hat mich am meisten interessiert, wie sich der Stick bei den VoD-Diensten schlägt… Hier stehen Euch derzeit neben den Amazon (Prime) Instant Video-Angeboten auch die Titel von Netflix zur Verfügung. Watchever ist zwar schon seit längerem auf dem Kinldle Fire-Tablet verfügbar, kann aber auf dem Stick und auch der Fire TV Box noch nicht installiert werden. Auch für maxdome steht noch keine App für den Fire TV Stick zur Verfügung.

© Amazon Inc.
© Amazon Inc.

Wer benötigt eigentlich so einen Stick? Nun, ich denke, am interessantesten ist der Stick für diejenigen, die:

  • keinen internetfähigen TV haben, und ohne weitere Großgeräte (Spielekonsolen, Receiver etc.) bspw. VoD-Angebote nutzen möchten
  • einen „alten“ Smart-TV besitzen, auf dem die neuesten Apps der VoD-Anbieter ggf. nicht mehr (richtig) funktionieren oder einfach zu langsam, sind.

Darüber hinaus stehen Euch natürlich jede Menge Apps zur Verfügung, mit denen Ihr Musik hören, YouTube Videos ansehen und Fotos aus Eurer Amazon Cloud am TV anschauen könnt. Auch Spiele, Mediatheken der „Öffentlichen“, News-, und Wetter-Apps stehen für Euch im App-Store bereit…

Kommen wir zum eigentlichen Thema… Dem VoD-Test.

Fire TV Stick am HDMI Eingang des Fernsehers
Fire TV Stick am HDMI Eingang des Fernsehers © Amazon Inc.

Installation und erste Schritte

Als erstes müsst Ihr natürlich den Stick an den HDMI-Eingang Eures TVs einstecken, mit Strom versorgen und erstmalig konfigurieren. Aber das geht absolut problemlos. Bereits vor der Auslieferung wird der Stick für Euch „vorkonfiguriert“. Ihr braucht dann nur noch das verfügbare WLAN Netz auswählen, Euren WLAN Schlüssel eingeben und das war es auch schon. Ihr werdet dann in wenigen Schritten durch die weiteren Einstellungen gelotst, bekommt noch einen kurzen Film über die Funktionen des Sticks gezeigt, und könnt dann direkt loslegen.

Amazon (Prime) Instant Video Titel stehen Euch natürlich sofort zur Verfügung. Da der Stick schon für Euch vorkonfiguriert wurde, ist Eure „Watchlist“ sofort sichtbar. Alles weitere sehr ordentlich nach Genres sortiert und nach Filmen und Serien getrennt. Man findet sich schnell zurecht und braucht nicht lange, um sich durch das Angebot zu „klicken“.
Übrigens… Mit einem Smartphone und der Fire TV Stick App kann man die Funktionen der mitgelieferten Fernbedienung noch um die Sprachsteuerung ergänzen. Zudem macht die Smartphone App das Blättern durch Such- und Angebotslisten – dank Wischtechnik – etwas leichter.

Die Netflix App muss noch separat herunter geladen, und installiert werden. Sie ist vom Aufbau und den Funktionen aber identisch mit der, die auch auf den aktuellen Smart-TVs zum Einsatz kommt.

VoD Titel streamen

Wie schon im Kindle Fire HD Tablet, sind im Fire TV Stick gleich zwei Antennen verbaut, um das bestmögliche aus der vorhandenen WLAN Verbindung heraus zu holen. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn man nur eine relativ geringe Bandbreite zur Verfügung hat. Somit laufen sowohl die Amazon Prime Instant Video Titel, als auch die Netflix Titel recht ordentlich und ruckelfrei. Bei hoher Bandbreite natürlich auch in HD und mit Sourround-Sound bis 7.1. Systeme. In diesem Punkt überzeugt mich der Stick durchaus.

Fazit

Wer sich für einen Amazon Fire TV Stick entscheidet, um VoD Funktionen zu nutzen, die nicht am TV zur Verfügung stehen, macht hier alles richtig! Der Stick ist knappe 5 Euro teurer als der beliebte Chromecast, hat aber mehr Power, zwei Antennen und ein großes Angebot an Apps zur Verfügung. Wenn sich jetzt noch Watchever und maxdome mit einer Fire TV Stick App beeilen, steht dem vollen VoD Spass nichts mehr im Wege. Sobald es von den beiden Anbietern Neuigkeiten zu den Apps gibt, erfahrt Ihr es natürlich hier. Viel Spaß beim couchen mit dem Fire TV Stick!

Habt Ihr schon den Stick? Wie gefällt er Euch? Genauso zufrieden wie ich?

Wie fandest du diesen Beitrag?


Hier stimmt was nicht?

Die Verfügbarkeit und Preise entsprechen dem Stand vom 07. Aug 2015.
Leider werden Inhalte aus Lizenzgründen (vorübergehend) aus dem Programm genommen, oder die Preise ändern sich.
Darauf habe ich natürlich keinen Einfluss... Checkt bitte vorher auf der/den Seite/n des/der Anbieter die Verfügbarkeit und Preise des beschriebenen Titels, da diese u.U. von hier beschriebenen Konditionen abweichen können!
Vielen Dank und viel Spaß beim Couchen!

Thomas

Film- und Serien-Junkie, vorzugsweise aus den Rubriken "Action", "Crime", "Sience Fiction" und "Drama". Gern auch mal eine Komödie oder tiefgründige und anspruchsvolle Unterhaltung. Aber am liebsten laut und schnell. :)

Psst... Das darf auch gern mit dem Rest der Galaxie geteilt werden!

nächster Artikel


2 Kommentare zu “Getestet: Amazon Fire TV Stick

Habe auch einen großes FireTV (im Wohnzimmer) und einen FireTV Stick (im Schlafzimmer) im Einsatz. Will auf beide nicht mehr verzichten! Ist mir 1000 mal lieber als so eine grottig ruckelige App vom „Smart“TV. Benutze an Apps primär Netflix, Amazon, Twitch und SPMC (XBMC SPinoff, kann ich nur empfehlen!)

Antworten

Nach knapp 3 Wochen Testphase kann ich sagen: „Ein geniales Teil!“ Klein, aber oho, was Empfang, Stabilität beim Stream und Bedienung angeht. TOP!

Antworten

Rede mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Dein Kommentar...

Das könnte Dich auch interessieren...

Die Amazon Instant Video App – Jetzt m...

Ab sofort lassen sich über die Amazon Instant Video App für iOS Filme und Serien direkt über die mobile Datenverbindung streamen — ganz ohne WLAN-Verbindung. Die neue Amazon Instant Video […]


mehr…

Watchever patzt bei App-Update für Sams...

Vor kurzen durften sich die User eines Samsung Smart TV´s über eine neue Version der Watchever-App freuen. Freuen? Dieses Update ging nach hinten los und hat viele Probleme mit sich […]


mehr…

Couchmonauten.de testet den Netflix Supp...

Kennt Ihr das? Es soll ein gemütlicher Fernsehabend werden, die Chips stehen bereit, man macht es sich auf der Couch gemütlich und dann das… Das gewünschte Programm kann nicht wiedergegeben […]


mehr…

Getestet: Amazon Fire TV Stick

Amazon verspricht mit dem „Fire TV Stick“ ein smartes TV-Erlebnis, ohne Smart-TV. Stimmt das? Kann der kleine Stick einem Smart-TV Konkurrenz machen? Oder ist er gar besser? Ich war gespannt, […]


mehr…

Check – VoD bei geringer DSL-Bandbreite

Die Auswahl an Filmen und Serien ist mittlerweile recht umfangreich geworden bei den VoD-Anbietern. Und natürlich ist dann das „Verlangen“ nach dem gewünschten Inhalt entsprechend groß. Doch schnell weicht die […]


mehr…

Amazon Prime setzt neue Maßstäbe: Vide...

Amazon sorgt für höchste Bildqualität auf Deutschlands führendem Streaming-Service: Prime-Mitglieder in Deutschland und Österreich können ab sofort auf Titel in High Dynamic Range (HDR)-Qualität zugreifen – ohne Zusatzkosten zur Prime-Mitgliedschaft. […]


mehr…

Maxdome nun auch via Chromecast am TV ge...

Kurz nachdem Watchever das Streaming via Chromecast ermöglicht hat, hat nun auch Maxdome nachgezogen, und bietet die Verbindung zum TV vom Tablet oder Smartphone an. Auch hier gilt, Chromecast erwerben, […]


mehr…

Watchever optimiert den Offline-Modus

Die Online-Video-Flatrate verbessert ihre beliebte Offline-Funktion ganz im Sinne ihrer Nutzer Berlin, 15. Januar 2015 – Der Offline-Modus – die Möglichkeit, jederzeit und überall ohne Internetverbindung Filme, Serien oder Konzerte zu […]


mehr…