Aktuelles von der Couch: „Broadchurch“, Staffel 1



Am Strand des idyllischen Küstenstädtchens Broadchurch wird die Leiche des elfjährigen Dannys gefunden. Was auf den ersten Blick wie ein Suizid wirken mag, stellt sich kurz darauf als Mord heraus, der die Familie Dannys, die Ermittler und die Bewohner Broadchurch vor eine menschliche Zerreisprobe stellt. Das mag sich zunächst wie die nächste 08/15-Krimiserie anhören, ist aber tatsächlich fantastisch inszenierte Serienunterhaltung.

Broadchurch © moviepilot.de

Zusammenfassung:

Am Strand der britischen Kleinstadt Broadchurch wird die Leiche des Jungen Danny Latimers gefunden. Als Neuankömmling und Ermittler untersucht Detective Inspector Alec Hardy gemeinsam mit der ortsansässigen Kollegin Ellie Miller den Fall und stellt schnell fest, dass Danny ermordet wurde. Die beiden Ermittler müssen sich nun rasch zusammenraufen, um den Fall zu lösen. Dabei wird beiden schnell klar, dass jedes Mitglied der Familie Latimer, jeder Einwohner Broadchurchs düstere Geheimnisse hat, die zunächst jeden verdächtig machen. Als dann noch die Presse auf Dannys Tod aufmerksam wird und beginnt, den Ort zu belagern, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und drohen die Familie und die Bewohner Broadchurchs zu zerbrechen.

 


 

Bewertung:

„Broadchurch“ hat mich von der ersten Sekunde an in seinen Bann geschlagen. Die Spannung baut sich von der ersten Minute kontinuierlich auf und endet in einem emotionalen Finale. Das besondere ist dabei die Herangehensweise an das Thema. Der Fokus der Serie liegt auf dem Drama und nicht auf der Kriminalarbeit. Dadurch wird vom ersten Moment an eine dichte und regelrecht vereinnahmende Atmosphäre aufgebaut. Der Zuschauer nimmt teil an der Verzweiflung der Familie, den Problemen der Ermittler, dem Unmut der Bewohner und an der vernichtenden Kraft der Presse. Umrahmt wird alles vom melancholischen Soundtrack von Ólafur Arnalds. So entsteht gleichsam eine Milieustudie einer Kleinstadt, ein Familiendrama und ein Kriminalfall. Die Darstellungen der Schauspieler sind sehr authentisch und lassen die Protagonisten dadurch lebensnah agieren. Die Rollen sind hervorragend besetzt, allen voran David Tennant und Olivia Coleman als Ermittlerduo, die sich irgendwie miteinander arrangieren müssen, um Dannys Mörder zu finden.

 

Gecoucht mit: Netflix
Altersfreigabe (FSK): ab 12 Jahren
Genre: Crime/Drama
Preis: im Abo enthalten

 

Trailer:

Wie fandest du diesen Beitrag?


Hier stimmt was nicht?

Die Verfügbarkeit und Preise entsprechen dem Stand vom 07. Okt 2015.
Leider werden Inhalte aus Lizenzgründen (vorübergehend) aus dem Programm genommen, oder die Preise ändern sich.
Darauf habe ich natürlich keinen Einfluss... Checkt bitte vorher auf der/den Seite/n des/der Anbieter die Verfügbarkeit und Preise des beschriebenen Titels, da diese u.U. von hier beschriebenen Konditionen abweichen können!
Vielen Dank und viel Spaß beim Couchen!

Caroline

Film- und Serienverrückt.
Binge-Watching ist daher kein Fremdwort für mich :).
Ich bevorzuge kein bestimmtes Genre - der Mix macht's.

Letzte Artikel von Caroline (Alle anzeigen)

Psst... Das darf auch gern mit dem Rest der Galaxie geteilt werden!

vorheriger Artikel

Rede mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Dein Kommentar...

Das könnte Dich auch interessieren...

81 – The Other World: The World of...

Die Doku „81 – The Other World“ kann ich jedem empfehlen, der einen Blick hinter die Fassade der „Hells Angels“ wagen möchte. Das allgemein verbreitete Bild der brutalen Rocker, die […]


mehr…

Angesehen: „Sense8“ auf Netflix

Seit vergangener Woche steht für Euch die erste Staffel „Sense8“ auf Netflix bereit. Die Netflix-Original Produktion erzählt die Geschichte von acht Charakteren, die auf unerklärliche Art und Weise miteinander verbunden […]


mehr…

Flight – Denzel Washington als ...

Es war einer dieser Filme, die mich wirklich interessiert haben. Der Trailer zum Film versprach einiges, eine gute Story, gute Schauspieler… Also alles, was so einen echten Blockbuster ausmacht. Bei […]


mehr…

„Iron Sky“ Trash-Kino oder Kult?

In dieser Komödie mit viel braunem, äh schwarzem, Humor geht es um eine Kolonie auf dem Mond, die kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges von Nazis errichtet wurde. Bei einer […]


mehr…

Geheimtipp: „Real Humans – E...

Keine Serie aus Hollywood – nein aus Schweden kommt diese skurrile Serie „Real Humans“, die sich dem Thema „Roboter und Mensch“ annimmt. Dabei verwischt die Grenze zwischen Menschen und Maschinen […]


mehr…

Angesehen: „Gefährten“

In Steven Spielbergs monumentaler Regiearbeit aus 2011 wird die Freundschaft zwischen Pferd und Mensch in Zeiten des Ersten Weltkriegs auf eine grausame Probe gestellt. Nominiert für 6 Oscars (u.a. Bester […]


mehr…

The Place beyond the Pines

Mit „The Place beyond the Pines“ möchte ich heute einen Film vorstellen, der wie kaum ein anderer in das Genre „Drama“ passt. In diesem Film wird die Geschichte des Outlaw […]


mehr…

Angesehen: „5 Zimmer Küche Sarg“

Wer schon immer wissen wollte, wie eine Vampir-WG ihren Alltag verlebt, sollte unbedingt einen Blick auf diese feine Indie-Komödie im Stil einer Mockumentary werfen. Was zunächst seltsam klingen mag, ist […]


mehr…