Aktuelles von der Couch: „Elementary“



Welches Bild habt Ihr vor Augen, wenn Ihr den Namen „Sherlock Holmes“ hört? Klar, ein älterer Herr, der Pfeiffe rauchend mit seinem Assistenten Dr. Watson, die kniffligsten Mordfälle in London löst.
Aber bestimmt denkt Ihr gerade nicht an einen tätowierten Ex-Junkie, der mit seinem Scharfsinn dem NYPD als Berater zur Seite steht, oder? Genau diesen Sherlock Holmes (Jonny Lee Miller) treffen wir bei „Elementary“, der modernen Version des bekanntesten Detektiv-Duos der Welt. An seiner Seite natürlich auch ein Dr. Watson, jedoch ist dieser diesmal weiblich und ziemlich attraktiv (Lucy Liu).

elementary
Sherlock Holmes und Dr. Watson in „Elementary“

Handlung

Sherlock Holmes ist ein ehemaliger Berater des Scotland Yard. Wegen einer längeren Drogenabhängigkeit ließ er sich in New York City in eine Entzugsklinik einweisen. Nach seiner Entlassung steht ihm eine Suchttherapeutin, die ehemalige Chirurgin Dr. Joan Watson, bei. Sie wurde von Holmes’ Vater engagiert, um sicherzustellen, dass dieser nicht in seine Heroinsucht zurückfällt. Damit sie ständig ein Auge auf Holmes haben kann, zieht sie vorübergehend in dessen Gästezimmer ein. Solange Holmes sich auf ungeklärte Mordfälle konzentrieren kann, hat er keinerlei Neigung zu einem Rückfall in die Drogensucht. Holmes verbringt seine Zeit in New York als unbezahlter Berater der örtlichen Ermittlungsbehörden. Dabei arbeitet er regelmäßig mit Captain Thomas Gregson vom New York City Police Department zusammen, den er bereits aus seiner Zeit bei Scotland Yard kennt, wo Gregson früher arbeitete.

Anfänglich ist die Beziehung von Holmes und Watson durch gegenseitiges Misstrauen geprägt. Holmes fühlt sich durch Watsons Anwesenheit in seinem Leben gestört und Watson glaubt, dass Holmes jederzeit rückfällig werden kann. Im Laufe der Zeit wird dieses Misstrauen aber zunehmend abgebaut, auch dadurch, dass Holmes neben den regelmäßigen Drogentests durch Watson im Zweifelsfall auch stets freiwillige Tests durchführt bzw. anbietet. Es entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden, die auch darin mündet, dass beide jeweils ein gewisses Interesse für das Privatleben des anderen entwickeln. So versucht Holmes zu ergründen, warum Watson ihre Arbeit als Chirurgin kündigte, und Watson versucht herauszufinden, was Holmes in seine Heroinsucht trieb.

Titel

Der Titel „elementary“ bzw. auf Deutsch „elementar“ bezieht sich auf die von Holmes in den Buchvorlagen geäußerte Auffassung, was andere an seinen Schlüssen so faszinierend finden, basiere lediglich auf elementarem Wissen. An insgesamt 8 Stellen der Originalerzählungen verwendet Holmes diesen Begriff in der Form. Der hierauf aufbauende Ausspruch Holmes’ „This is elementary“ bzw. „Elementar, mein lieber Watson“ kommt in der wortwörtlichen Form in keiner der originalen Erzählungen von Conan Doyle vor. Erst 1899 schrieb Doyle zusammen mit William Gillette das Bühnenstück Sherlock Holmes: A Drama in Four Acts, in dem erstmals die Phrase „Oh, this is elementary, my dear fellow“ vorkommt, die zu einem geflügelten Wort wurde, als sie der britische Schauspieler Clive Brook im ersten Sherlock-Holmes-Tonfilm 1929 in der Version „Oh, this is elementary, my dear Watson“ wieder aufgriff.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Elementary_(Fernsehserie)

Fazit

Ich bin jetzt kurz davor, die erste Staffel abzuschließen. „Elementary“ erinnert mich sehr an Serien wie „Monk“ oder „Psych“, und beide mag ich unheimlich gern. „Elementary“ hat mich von der ersten Folge an überzeugt. Das neue Duo „Holmes & Watson“ ist frisch, modern, witzig und charmant. Über die Folgen baut sich eine spannende Hintergrundgeschichte auf, in der Holmes neben seiner Tätigkeit für das NYPD noch auf eigene Faust ermittelt… Ich bin auf die kommenden Folgen und Staffeln gespannt.

Die ersten beiden Staffeln „Elementary“ findet Ihr derzeit bei Amazon Prime, Watchever und Netflix. Die dritte Staffel beginnt voraussichtlich ab 31.08.2015 als Preview bei maxdome. Bei Amazon könnt Ihr Staffel drei bereits jetzt kaufen.

Zur Serie bei:

Aktuelles von der Couch: „Elementary“
Wie fandest du diesen Beitrag?


Hier stimmt was nicht?

Die Verfügbarkeit und Preise entsprechen dem Stand vom 28. Aug 2015.
Leider werden Inhalte aus Lizenzgründen (vorübergehend) aus dem Programm genommen, oder die Preise ändern sich.
Darauf habe ich natürlich keinen Einfluss... Checkt bitte vorher auf der/den Seite/n des/der Anbieter die Verfügbarkeit und Preise des beschriebenen Titels, da diese u.U. von hier beschriebenen Konditionen abweichen können!
Vielen Dank und viel Spaß beim Couchen!

Thomas

Film- und Serien-Junkie, vorzugsweise aus den Rubriken "Action", "Crime", "Sience Fiction" und "Drama". Gern auch mal eine Komödie oder tiefgründige und anspruchsvolle Unterhaltung. Aber am liebsten laut und schnell. :)

Psst... Das darf auch gern mit dem Rest der Galaxie geteilt werden!

Rede mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Dein Kommentar...

Das könnte Dich auch interessieren...

Vor oder Nachgemacht? „Total Recal...

Eine Story – zwei Geschichten. „Total Recall“ erzählt die Geschichte eines Geheimagenten, dessen Erinnerungen und Gedächtnis für seinen eigentlichen Auftrag manipuliert und verändert werden. Nachts von Alpträumen geweckt besteht der […]


mehr…

The Place beyond the Pines

Mit „The Place beyond the Pines“ möchte ich heute einen Film vorstellen, der wie kaum ein anderer in das Genre „Drama“ passt. In diesem Film wird die Geschichte des Outlaw […]


mehr…

Aktuelles von der Couch: „Elementary“

Welches Bild habt Ihr vor Augen, wenn Ihr den Namen „Sherlock Holmes“ hört? Klar, ein älterer Herr, der Pfeiffe rauchend mit seinem Assistenten Dr. Watson, die kniffligsten Mordfälle in London löst. […]


mehr…

Flight – Denzel Washington als ...

Es war einer dieser Filme, die mich wirklich interessiert haben. Der Trailer zum Film versprach einiges, eine gute Story, gute Schauspieler… Also alles, was so einen echten Blockbuster ausmacht. Bei […]


mehr…

Angesehen: „Gefährten“

In Steven Spielbergs monumentaler Regiearbeit aus 2011 wird die Freundschaft zwischen Pferd und Mensch in Zeiten des Ersten Weltkriegs auf eine grausame Probe gestellt. Nominiert für 6 Oscars (u.a. Bester […]


mehr…

81 – The Other World: The World of...

Die Doku „81 – The Other World“ kann ich jedem empfehlen, der einen Blick hinter die Fassade der „Hells Angels“ wagen möchte. Das allgemein verbreitete Bild der brutalen Rocker, die […]


mehr…

Geheimtipp: „Real Humans – E...

Keine Serie aus Hollywood – nein aus Schweden kommt diese skurrile Serie „Real Humans“, die sich dem Thema „Roboter und Mensch“ annimmt. Dabei verwischt die Grenze zwischen Menschen und Maschinen […]


mehr…

Angesehen: „Sense8“ auf Netflix

Seit vergangener Woche steht für Euch die erste Staffel „Sense8“ auf Netflix bereit. Die Netflix-Original Produktion erzählt die Geschichte von acht Charakteren, die auf unerklärliche Art und Weise miteinander verbunden […]


mehr…